Umwelt

– Deine Idee für ein smartes Mönchengladbach

Smarter mit dem Klima umgehen. Die grüne Stadt von morgen – Herausforderungen, Visionen und Ziele! Wie schaffen wir eine intelligente Kreislaufwirtschaft und verkleinern unseren ökologischen Fußabdruck? Wie bereiten wir uns auf extreme Wetterereignisse vor? Wie sichern wir Biodiversität, Wasserversorgung und Lebensqualität? Und wie können Daten, Digitalisierung und Vernetzung uns dabei helfen? Deine Ideen dürfen groß, utopisch, machbar oder sogar schon konkret sein. Wir freuen uns auf deine Teilhabe!

 
Wie können wir mithilfe von Digitalisierung Umweltbelastungen in der Stadt besser identifizieren, verstehen und schneller darauf reagieren?
 
Wie stärken wir mithilfe von Digitalisierung unsere Stadt gegen extreme Wetterereignisse wie Starkregen und Hitze?
 
Wie verbinden wir mithilfe von Digitalisierung Natur und Architektur und machen die Stadt zu einem grüneren Ort?
 
Wie reduzieren wir mithilfe von Digitalisierung den Energie- und Wasserbedarf von Gebäuden und öffentlichen Räumen?
 

Hintergrundwissen
Herausforderungen und Ziele

Fluten, Hitze, Dürren, Stürme: Der Klimawandel und der Erhalt unserer Umwelt sind die zentralen Herausforderungen unserer Zeit. Auch die Stadt Mönchengladbach muss sich ihnen stellen und ressourcenschonend handeln. Diese Aufgabe kann auf drei wesentliche Dimensionen heruntergebrochen werden: Treibhausgase reduzieren, die Natur erhalten, widerstandsfähiger werden. Unsere Vision: Die klimagerechte Stadt. So machen wir uns auf den Weg.

 
  • Treibhausgase reduzieren

    Die Stadt Mönchengladbach muss ihren Beitrag zum Klimawandel in Form von Klimagasen wie CO2 gänzlich reduzieren. Zwar wurden in den letzten Jahren die Emissionen gesenkt, jedoch verfehlen wir noch immer die Ziele des Klimabündnisses zur CO2 -Neutralität.

  • Ansatzpunkt Gebäudesektor

    Mit fast 40 Prozent des weltweiten CO2 -Ausstoßes ist der Gebäudesektor ein wesentlicher Hebel, um die Klimaneutralität zu erreichen. Vermeidbarer Ressourcen- und Energieverbrauch muss identifiziert und durch smarte Lösungen adressiert werden. Auch bei der Nachhaltigkeit der benötigten Ressourcen gibt es Verbesserungspotenzial – zum Beispiel im Wasser- und Energiemanagement oder bei Bauvorhaben.

  • Natur erhalten

    Der Erhalt einer sauberen und lebenswerten Umwelt ist eine weitere bedeutende Herausforderung. Luft- und Lärmbelastungen gilt es zu reduzieren, um die Aufenthaltsqualität in Stadt und Natur zu sichern. Auch die Biodiversität und damit ein funktionierendes Ökosystem ist von diesen Faktoren abhängig.

  • Erfolgsfaktor Wasserversorgung

    Hinzu kommt der Bedarf an einer hohen Wasserqualität und -verfügbarkeit: Versiegelte Flächen müssen reduziert und Gewässer sowie Grundwasser vor Verdunstung geschützt werden. Nur so können wir auch in ausgedehnten Trockenperioden eine sichere Wasserversorgung für Natur, Menschen, Industrie und Landwirtschaft sicherstellen.

  • Widerstandsfähiger werden

    Die Krisensicherheit gegenüber den Folgen des Klimawandels muss gestärkt werden, um die Wohn- und Lebensqualität in der Stadt zu erhalten und Bürgerinnen und Bürger vor Gefahren zu schützen. Lokale Extremwettereignisse wie z.B. Starkregen müssen abgefedert werden, aber auch allgemeine Folgen des Klimawandels wie Trockenheit oder Hitzeinseln in der Stadt.

  • Zusammenhänge verstehen

    Die Wechselwirkung ökologischer Herausforderungen gehört zu den komplexesten Aufgaben, denen eine Stadt sich stellen kann. Um diese zukünftig besser zu verstehen, müssen wir sie datengestützt analysieren. Wirkungsketten müssen sichtbar gemacht und den Bewohner*innen der Stadt transparent vermittelt werden, um einen sensiblen Umgang mit unserer Umwelt zu fördern

  • Natur- und Ressourcenschutz

    Der Erhalt der natürlichen Umwelt und der Biodiversität wird durch intelligente Technologien und Prozesse unterstützt. Smartes Wassermanagement, intelligente Gebäude und eine intelligente Kreislaufwirtschaft sind tief in der DNA der Stadt verankert.

  • Smartes Datenmanagement

    Mit Hilfe neuer Technologien erhebt, verknüpft und analysiert die Smart City MG ganzheitlich Daten zu den Themen Wasser, Luft, Klima, Boden, Naturräume, Lärm und Energie. Die sich ständig wandelnden Umwelteinflüsse und deren Ursachen und Folgen werden hierdurch besser verstanden und vorhergesagt.

  • Verantwortungsvolles Handeln

    Die Stadt übernimmt auf lokaler Ebene globale Verantwortung und reduziert langfristig ihren CO2-Ausstoß, bis sie Klimaneutralität erreicht hat. Alle Aktivitäten der Stadt sind auf Nachhaltigkeit und den schonenden Verbrauch von Ressourcen ausgerichtet. Auch die Bürgerinnen und Bürger haben ein umfassendes Verständnis über den nachhaltigen Umgang mit der Umwelt und arbeiten gemeinsam mit der Verwaltung und städtischen Gesellschaften an der klimagerechten Stadt.

  • Mit dem Klimawandel umgehen

    Als smarte Stadt entwickelt Mönchengladbach eine Widerstandsfähigkeit gegenüber den Folgen des Klimawandels. Belastungen durch Lärm, Hitze, Luftverschmutzung, Wasserknappheit und extreme Wettereignisse werden durch digitale Frühwarnsysteme erfasst. So kann besser für den Ernstfall geplant, schneller gehandelt und früher gewarnt werden.


Deine Meinung
Rund siebzig Mitarbeiter*innen aus unterschiedlichen Fachbereichen deiner Stadtverwaltung und der städtischen Gesellschaften haben unsere Stadtentwicklungsstrategie Eine Stadt. Gemeinsam Mönchengladbach in Bezug zum Thema Smart City gesetzt. Dabei wurden Herausforderungen, Visionen und Ziele abgeleitet. Diese sind unser Koordinaten-System für die Entwicklung von konkreten Ideen. Auch wenn deine Anregungen an dieser Stelle nicht unmittelbar einfließen sind uns deine Anregungen zum Thema Mobilität unserer Smart City MG wichtig! Sie helfen uns das Koordinatensystem zu hinterfragen und kontinuierlich weiter zu entwickeln. Wir freuen uns auf deine Kommentare.
Vorschlagsphase nicht aktiviert
Bislang wurden noch keine Abstimmungen durchgeführt. Schauen Sie doch bei Gelegenheit wieder vorbei, um an künftigen Abstimmungen teilzunehmen.